Interview mit Jan Reuter

Jan Reuter betreibt nicht nur die Central-Apotheke in Walldürn, sondern ist zugleich auch ein digitaler Apotheker. Er berät seine Kunden offline in der Apotheke vor Ort und online über seine Social Media Kanäle. Er veröffentlicht Youtube-Videos, ist aktiv auf Instagram und LinkedIn und hat einen eigenen Podcast: #REVOLUTIONPHARMACY – Der Gesundheitspodcast.

Wir haben mit ihm über die Vielseitigkeit seines Apotheker-Alltags gesprochen:  

1: Fangen wir mal ganz vorne an – wie kam es dazu, dass Sie mit Social Media begonnen haben?

Ich habe sehr schnell gemerkt, dass so gut wie alle Patienten auch online unterwegs sind. Und da ich schon immer ein Verfechter der Theorie war, nur auf die Party zu gehen, auf denen was los ist, war hier von Anfang an klar, dass Social Media äußerst wichtig für die Apotheke sein wird. Die Videos haben 2016 angefangen. Damals hatte ich eine Wette gegen eine liebe Kollegin verloren. Für mich gilt, den wichtigsten Platz auf diesem Planeten einzunehmen: die Oberfläche eines Smartphones.

2: Welches Feedback bekommen Sie von den Kunden?

Von den allermeisten Kunden gibt es sehr positives Feedback und sie lieben es, uns ein bisschen über die Schulter schauen zu können. Dadurch ist alles noch mal viel persönlicher. Gerade jetzt in Zeiten von Corona, wo wir alle Masken tragen, sind sie froh, uns auch mal beim Kaffeetrinken zuschauen zu dürfen.

3: Sollte der Apotheker von Morgen beides können – online und offline?

Diese Frage ist eine rhetorische Frage und schon beantwortet. Der Kunde ist hybrid, also müssen wir es auch sein. Selbst wenn jetzt Kollegen sagen, dass sie sich damit schwertun, sei doch einfach daran erinnert, dass die meisten, ohne dass sie es vielleicht wissen, auch schon sehr hybrid unterwegs sind. Sie lesen vielleicht die Tageszeitung und das Angebotsblatt offline, schicken dann aber den Artikel, der ihnen gefällt, per WhatsApp weiter.

4:  Ab Januar 2022 wird das E-Rezept eingeführt, damit die Behandlung mit Arzneimitteln sicherer wird und Abläufe in der Arztpraxis und in der Apotheke vereinfacht werden. Außerdem soll das E-Rezept weitere neue digitale Anwendungen ermöglichen. Wie denken Sie darüber?

Gerade jetzt würde ich mir schon aktuell das E-Rezept herbeiwünschen, da es die Abwicklung und die Abläufe in der Apotheke und in der Arztpraxis dramatisch vereinfacht und auch viel sicherer macht. Es käme zu weniger Doppelverordnungen, weniger Arzneimittelmissbrauch und zu einer sehr viel höheren Sicherheit der Arzneimitteltherapie. Das Rezept ist eine Steilvorlage für die Apotheke vor Ort.

Vielen Dank für das spannende Interview! Wer mehr über Jan Reuter wissen möchte, kann ihm gerne auf seinen Social Media Kanälen folgen: Youtube, Instagram oder LinkedIn