Pulsuhren – nicht nur für sportbegeisterte Trendsetter

Friedrichsdorf, 1. August 2018: Viele erfahrene Läufer sind sich sicher, sie wüssten genau, wie oft ihr Herz unter welcher Belastung schlägt und halten eine Messuhr für unnötig. Doch ist eine Pulsuhr nur etwas für Anfänger, für Kontrollfreaks oder doch nur eine Modeerscheinung?
Fakt ist: Es gibt immer noch genug Läufer, die in gute Laufschuhe und in teure Laufkleidung investieren, aber auf eine Pulsuhr lieber verzichten.

Warum die Pulsmessung wichtig ist
Die Herzfrequenz ist eine sehr gute Orientierung, um festzustellen, wie sehr man sich gerade anstrengt. Wird mit zu hohem Puls trainiert, kann die Trainingsleistung sinken und somit der gewünschte Erfolg ausbleiben. Eine Pulsuhr kann vor allem das Training intensivieren. Wenn man lange Läufe bei niedrigem Puls durchführt, auch wenn man dabei fast gehen muss, kann der Puls langsam nach unten gesteuert werden und der Kreislauf stabilisiert sich. Viele Sportler laufen entweder zu schnell oder schätzen ihre körperlichen Möglichkeiten ohne Pulsuhr falsch ein. Die Pulsuhr ist also ein idealer Laufbegleiter, der anzeigt, welches Tempo für welche körperliche Verfassung geeignet ist. Denn wer sich ständig überanstrengt, schläft schlechter, wirkt unruhiger und wird anfälliger für Infekte. Außerdem können Reizungen und Schmerzen an Sehnen und Muskeln hervorgerufen werden.

Die angemessene Pulsuhr
Für Freizeitsportler eignen sich Pulsmesser, die alle Grundfunktionen wie Stoppuhr, Pulsanzeige und Uhr erfüllen. Am besten trägt man eine Pulsuhr, die die Herzfrequenz anzeigt und die Möglichkeit bietet, eine Ober- oder Untergrenze festzulegen. Sollte die Herzfrequenz unter den angegebenen Bereich fallen oder ihn überschreiten, ertönt ein Warnsignal. Dann sollte man entweder schneller laufen oder langsamer werden.

Für Leistungssportler ist die Uhr mehr als nur ein Pulsmesser – sie ist der Trainingsbegleiter und zeitgleich auch der Kontrolleur. Wird mit zu hohem Puls trainiert, können die Trainingsleistungen sinken und die gewünschten Erfolge ausbleiben. Dabei sollte die Pulsuhr alle wichtigen Daten während des Laufens erfassen wie Herzfrequenz, Distanz, Geschwindigkeit und verbrauchte Kalorienanzahl. Beim Kauf sollte darauf geachtet, dass sich die Pulsuhr mit einem Computer oder Handy verbinden lässt – so kann nicht nur der Lauf analysiert werden, sondern es können wieder neue Ziele gesetzt werden.

Wer also vernünftig und effektiv Sport treiben möchte – ganz egal ob Anfänger oder Profi – für den eignet sich die Pulsuhr als ein sinnvoller Traininsbegleiter. Für normale Hobbysportler gibt es bereits preiswerte Uhren unter 100 Euro. Leistungssportler hingegen geben bis zu 500 Euro für eine High-Tech-Pulsuhr aus

© detailblick-foto / Fotolia